8-things-to-include-in-a-video-production-quote

8 Dinge, die ein Videoproduktionsangebot beinhalten sollte

  • Zurück zum Blog

  • Teilen

Die Videoproduktion ist ein Prozess, der eine Menge Recherche und Vorbereitung erfordert.

Als Produktionsfirma oder freiberuflicher Videograf ist eines der ersten Dinge, um die du von potenziellen Kunden gefragt wirst, ein Preisangebot für eine Videoproduktion.

Diese Frage kommt in unterschiedlichen Formen:

‘Wie viel würde es kosten, ein 5-minütiges Video zu produzieren?‘

‘Wie viel berechnet ihr im Durchschnitt für einen Werbespot?’

‘Wie hoch ist das durchschnittliche Budget, mit dem ihr arbeitet?’’

Es ist verständlich, warum diese Fragen gestellt werden. Allerdings kann es recht schwierig sein, diese zu beantworten, wenn du keine Details über das Projekt hast, das gedreht werden soll.

Ein Angebot für eine Videoproduktion kann verwendet werden, um den gesamten Videoproduktionsprozess in verschiedene Schritte und die damit verbundenen Kosten zu unterteilen. Dies gibt deinem Kunden einen klaren Überblick darüber, was er für das gewünschte Ergebnis zu zahlen hat.

In diesem Artikel findest du 8 Dinge, die du in dein Angebot für eine Videoproduktion aufnehmen solltest, sowie eine kostenlose Vorlage, die dir den Einstieg erleichtert.

I. Was ist ein Videoproduktionsangebot?
II. 8 Dinge, die ein Videoproduktionsangebot beinhalten sollte
III.Lade unsere kostenlose Angebotsvorlage für Videoproduktionen herunter
IV. Wie kannst du deine Videoproduktionsprozesse mit Rentman optimieren?

 

I. Was ist ein Videoproduktionsangebot?

 

1. Definition

Ein Angebot für eine Videoproduktion ist ein Dokument, das in der Medienbranche verwendet wird, um potenziellen Kunden zu zeigen, wie viel du ihnen für Videodienstleistungen berechnen willst.

Im Gegensatz zu einem Kostenvoranschlag wird ein Angebot für eine Videoproduktion verschickt, nachdem du dich mit dem potenziellen Kunden über den Projektumfang und die zu erbringenden Leistungen, Gesamtkosten und Zahlungsbedingungen geeinigt hast.

Sobald du deinem Kunden das Angebot für die Videoproduktion geschickt hast, ist es wichtig, dass du von ihm eine schriftliche Bestätigung erhältst, bevor du mit der Arbeit beginnst. Du solltest auch bedenken, dass sich die im Angebot genannten Kosten ändern können, wenn sich die Projektanforderungen weiterentwickeln. Falls es dazu kommt, sollte dies mit deinem Kunden besprochen werden.

Sobald ein Kunde den im Angebot genannten Bedingungen zustimmt, kannst du ihm eine Rechnung schicken und ihn zur Zahlung auffordern. Nachdem der Rechnungsbetrag bezahlt wurde, schließt eine Quittung den Geschäftsvorgang ab.

 

2. Vorteile der Nutzung eines Videoproduktionsangebots

Der Entwurf eines Angebots für eine Videoproduktion kann aufgrund der vielen Details, die in einem Angebot enthalten sein sollten, sehr viel Zeit und Aufwand erfordern. Mitunter denkst du vielleicht, dass du diesen Schritt einfach überspringen kannst, aber die Verwendung dieses Dokuments kann von großem Vorteil sein.

 

Hier sind 5 Gründe, warum du ein Videoproduktionsangebot verwenden solltest:

  • Es stellt sicher, dass du und der Kunde auf einer Wellenlänge seid,
  • es öffnet einen Kommunikationskanal,
  • es hilft dir, die Anforderungen für den Job herunterzubrechen,
  • es erlaubt dir, den Cashflow im Voraus zu planen,
  • es zeigt, warum du und deine Firma eine gute Wahl für das Projekt seid.

 

 

II. 8 Dinge, die ein Videoproduktionsangebot beinhalten sollte

Das Management der Videoproduktion beinhaltet den Umgang mit einer Vielzahl von Aufgaben, Arbeitsabläufen, Teams und Beteiligten, die unterschiedliche Rollen im Videoproduktionsprozess haben.

Ohne eine klare Struktur ist es für deinen Kunden schwierig, seine Aufgaben und Verpflichtungen zu verstehen.

Daher ist es wichtig, den Prozess der Videoproduktion in verschiedene Schritte und die damit verbundenen Kosten aufzugliedern, um deinem Kunden einen klaren Überblick darüber zu geben, mit welchen Kosten er rechnen muss.

Hier ist eine Schritt-für-Schritt-Anleitung dafür, was du in dein Video-Produktionsangebot aufnehmen solltest.

 

 

Planung und Pre production

1. Planung und Pre-Production

Die erste Phase des Videoproduktionsprozesses ist die Planung und Pre-Production. Hier legst du den Plan für dein Video fest und entscheidest, welche Ressourcen du benötigst, um das Video zu produzieren, und wie lange die Produktionsdauer sein wird.

In dieser Phase werden Storyboards und Drehbücher geschrieben, das Casting durchgeführt und Drehorte gescoutet.

Hier kannst du Kosten für die oben genannten Aufgaben zusammen mit den abrechenbaren Stunden von z. B. Produzenten, Autoren und Regisseuren auflisten.

 

 

produktion vor ort

2. Produktion vor Ort

Wenn du in der Pre-Production-Phase alle Schritte deines Projekts geplant hast, ist es an der Zeit, mit den Dreharbeiten für dein Video zu beginnen. Dies wird als Produktionsphase bezeichnet.

Basierend auf der Arbeit, die während der Pre-Production geleistet wurde, solltest du eine verlässliche Schätzung haben, wie lange diese Phase dauern wird und wer daran beteiligt sein sollte. Und als Produzent oder Regisseur ist es deine Aufgabe, dafür zu sorgen, dass die Dinge so genau wie möglich nach diesem Zeitplan ablaufen.

In dieser Phase kannst du zum Beispiel die abrechenbaren Stunden von Schauspielern, Regisseuren und Crew-Mitgliedern auflisten.

Du kannst auch das Material auflisten, das für Beleuchtung, Ton und Dreharbeiten gemietet wurde, zusammen mit den Crew-Mitgliedern, die es bedient hat.

 

 

Post-production

3. Post-Production

Dies ist normalerweise die letzte Phase des Produktionsprozesses und kann sich je nach Umfang und Budget des Projekts über einige Wochen, bis hin zu einigen Monaten, erstrecken.

Manchmal gelingt das Video nicht so, wie es während des Drehs geplant war. In der Postproduktionsphase können die Redakteure das Filmmaterial Stück für Stück zusammensetzen, Musik hinzufügen und Bild- und Toneffekte einbauen.

Das Marketingteam kann diese Zeit nutzen, um Werbematerial vorzubereiten. Dazu kann alles gehören, von Social-Media-Posts und Website-Inhalten bis hin zu Filmmaterial und Interviews hinter den Kulissen.

Hier kannst du die abrechenbaren Stunden von z. B. Redakteuren, Tontechnikern, Regisseuren und Produzenten auflisten.

 

4. Lieferumfang

Der Lieferumfang bezieht sich auf das Endprodukt, das du dem Kunden übergeben wirst.

Das Endprodukt kann z. B. ein 2-Minuten-Video und zwei 30-Sekunden-Videos sein.

Es ist wichtig den Lieferumfang zu definieren, da es sicherstellt, dass der Kunde genau weiß, wie sein Endprodukt aussehen wird.

 

5. Casting und Besetzung

Beim Casting werden Schauspieler für bestimmte Rollen in deinem Projekt ausgewählt.

Hier kannst du Ausgaben im Zusammenhang mit dem Castingprozess auflisten. Dazu können Vorsprechen, Probeaufnahmen und Rückrufe gehören oder auch, wie viel du den Schauspielern zahlen willst.

Du kannst wählen, ob du dies separat oder unter Planung und Pre-Production auflisten möchtest.

 

6. Crew

Crew-Mitglieder werden oft in zwei Kategorien unterteilt: "above-the-line members" und "below-the-line members".

Above-the-line-Mitglieder tragen zum kreativen Prozess des Projekts bei. Sie haben oft ein hohes Maß an Mitspracherecht und Autorität und umfassen Rollen wie Produzenten, Autoren und Regisseure.

Below-the-Line-Mitglieder hingegen sind für die körperliche Produktion des Projekts verantwortlich.

Diese umfasst alle anderen Mitarbeiter des Produktionsteams und ist in der Regel nach Berufen in Abteilungen unterteilt.

Du kannst wählen, ob du dies separat oder unter Pre-Production und Produktion vor Ort auflisten möchtest.

 

 

material

7. Material

Es lässt sich nicht abstreiten, dass das Management von Videoproduktionen und Live-Events den Einsatz von viel Material erfordert. Genau wie die Crew-Mitglieder kann die Menge der verwendeten Materialien je nach Größe des Projekts größer oder kleiner ausfallen.

Hier kannst du auflisten, wie viel es kosten wird, die notwendigen Materialien für das Projekt zu vermieten. Du kannst auch eine detaillierte Version davon in einer separaten Anlage beifügen.

Natürlich kann dies erneut überarbeitet werden, wenn sich die Anforderungen für das Projekt verändern. Dies sollte mit deinem Kunden besprochen werden, falls es dazu kommt.

Du kannst wählen, ob du dies separat oder unter Produktion vor Ort und Postproduktion aufführen möchtest.

 

8. Drehorte

Die Drehortsuche ist ein wichtiger Teil der Pre-Production, bei der es darum geht, die richtigen Orte für die Szenen deines Projekts zu finden.

In einigen Fällen kann ein guter Drehort den ausschlaggebenden Faktor für den Erfolg eines Drehs sein, weshalb es sich lohnen kann, in diesen Aspekt zu investieren.

Du kannst dies separat oder unter Planung und Pre-Production aufführen.

 

III. Lade unsere kostenlose Angebotsvorlage für Videoproduktionen herunter

Da du nun weißt, was ein Angebot für eine Videoproduktion ist und was es enthalten sollte, findest du hier eine kostenlose Vorlage für den Anfang:

Beispielangebot für Videoproduktion

Jetzt kannst du mit der Angebotserstellung für deine Videoproduktion beginnen🎉.

Du solltest jedoch bedenken, dass es mit zunehmendem Wachstum deines Unternehmens immer schwieriger und zeitaufwändiger wird, diese Informationen weiterhin von Hand auszufüllen.

Warum nicht ein spezialisiertes System nutzen, das deine Produktionsplanung in ein professionelles Preisangebot mit deinem eigenen Branding umsetzt?

 

 

IV. Wie kannst du deine Videoproduktionsprozesse mit Rentman optimieren?

Wenn dein Unternehmen wächst und du neue Meilensteine erreichst, ist es wichtig, dass du mit Tools arbeitest, die mit dem gleichen Tempo wachsen können.

Rentman ist eine skalierbare Mietverwaltungssoftware, die Produktions- und Veranstaltungsunternehmen dabei hilft, ihren gesamten Workflow auf einer einzigen Plattform zu verwalten.

Du kannst verschiedene Lizenzen und Funktionen wählen, je nachdem, wie viele Projekte du jährlich durchführen möchtest und welche Art von Planung du benötigst. Auf diese Weise kannst du dein Softwarepaket bei wachsendem Unternehmen problemlos aufrüsten und bei Bedarf einfach weitere Ressourcen hinzufügen.

Hier sind 3 Gründe, warum du einen Wechsel zu Rentman für deine Videoproduktionsangebote in Betracht ziehen solltest:

 

1. Erstelle Angebote, die deine Kunden zu schätzen wissen

Dein Angebot muss nicht nur aus einer Liste von Artikeln und den dazugehörigen Preisen bestehen.

Mit unserem integrierten Vorlageneditor kannst du detaillierte Vorlagen einrichten, um automatisch Dokumente für jeden Anlass mit deinem eigenen Branding zu erstellen.

Füge Bilder, persönliche Texte und Kontaktinformationen hinzu und verwende dein Firmenbranding, um Preisangebote leicht erkennbar zu machen.

 

2. Stelle deine nächste Videoproduktion schneller auf die Beine

Spare Zeit, indem du dein Material, Crew, Transport, Dokumente und Dateien in einem Ort verwaltest und beschleunige die Zusammenarbeit mit allen Beteiligten.

Verfolge deine Bestandsverfügbarkeit, erstelle Angebote und Rechnungen von einer spezialisierten Software aus - von jedem Standort aus.

Kommuniziere mit deiner Crew und erstelle Packlisten für dein Lagerpersonal.

 

3. Arbeite von unterwegs

Mit Rentman kannst du ein Angebot schneller erstellen, als du diesen Satz lesen kannst 😎.

Versende Angebote oder Verträge direkt und lasse Kunden digital unterschreiben, um Projekte schneller voran zu bringen. Erhalte eine Benachrichtigung, wenn dein Angebot angenommen wurde und beginne mit der weiteren Planung.

Du bist dir noch nicht sicher, ob wir der richtige Partner für dich sind? Hier siehst du, wie wir unseren Kunden geholfen haben, ihre Aktivitäten zu optimieren.

Starte noch heute einen kostenlosen Testaccount!

 

Haftungsausschluss: Die in einem Angebot für eine Videoproduktion aufgeführten Inhalte können je nach Land, in dem du dich befindest, und den dort geltenden Gesetzen und Vorschriften variieren. Rentman haftet nicht für Schäden, die du oder andere Parteien durch die Verwendung der in diesem Artikel bereitgestellten Vorlage erleiden könnten.

 

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung der Sprachformen männlich, weiblich und divers (m/w/d) verzichtet.

Sämtliche Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen für alle Geschlechter.

Gratis starten

Starte gratis und merke, wie viel Zeit du sparen kannst